Skip to content

Generationenaustausch

Das diesjährige Azubi-Sozialprojekt der Sparkasse Aachen fand in einem Eschweiler Altenheim statt. Jedes Jahr nehmen sich engagierte Auszubildende der Sparkasse Aachen zur Aufgabe, freiwillig eine gemeinnützige Tätigkeit zu übernehmen.
Dieses Jahr trafen sich sechs Auszubildende des zweiten Lehrjahres in einem Altenheim. Nun ging es einen Tag lang darum im Namen der Sparkasse Aachen etwas „Gutes“ zu tun.

Morgens trafen sich die Azubis an der Eingangshalle des Altenheims. Hier wurden sie von einer Mitarbeiterin der Einrichtung in den anstehenden Tagesablauf eingeführt. Eine anschließende Führung machte die Auszubildenden mit den Räumlichkeiten vertraut.

Dann ging es los. In Form eines Speed-Datings konnte sich jeder Azubi mit einem Bewohner jeweils zehn Minuten austauschen. Themen waren beispielsweise die Kindheit, der damalige Beruf oder das Lieblingsessen der Senioren. Daraus ergaben sich teilweise tiefgründige Gespräche über die Lebensgeschichten der Bewohner. Diese wurden als faszinierend und zum Teil auch sehr bewegend von den Auszubildenden wahrgenommen.

Danach teilten sich die sechs auf. Eine Gruppe hatte die Möglichkeit noch mehr Räumlichkeiten des Altenheims kennen zu lernen. In den Zimmern einiger Senioren durften sie mit den Bewohnern Gesellschaftsspiele spielen. Die Anderen hatten die Gelegenheit beim Lauftraining der Anwohner dabei zu sein.

Nach einem so ereignisreichen Vormittag stand das Mittagessen an. Tatkräftig halfen die Azubis die Tische zu decken und teilten das Essen aus. Dann konnte gemeinsam gegessen werden. Der Austausch dieser zwei unterschiedlichen Generationen fand seinen krönenden Abschluss bei einer Kugel Eis in einer nahegelegenen Eisdiele.

Nach diesem Tag gingen zwei Generationen auseinander. Das Sozialprojekt hat beiden Seiten gezeigt, dass man gemeinsam Spaß haben kann- trotz Altersunterschied.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!