Skip to content

Provinzial, ein Partner der Sparkassen

Treffpunkt 7:30 Uhr auf dem Platz vor dem Theater Aachen. Das Lehrjahr 2016 steigt gemeinsam mit den Ausbildern Tanja Persigehl und Thomas Römgens in einen Bus und die Fahrt kann losgehen. Das Ziel: die Hauptzentrale der Provinzial in Düsseldorf. Gut eine Stunde später kamen wir vor dem sehr interessanten und imposant gebauten Gebäude an.

Nun startete der Tag bei der Provinzial. Mein Lehrjahr ist das Erste, welches die Möglichkeit bekam, einen Ausflug in die Hauptzentrale der Provinzial nach Düsseldorf zu machen. Dort angekommen wurden wir von Hacer Yildiz, Vertriebsleiterin der Provinzial, freundlich in Empfang genommen.

Nach einem kurzen Beschnuppern nahmen wir in einem Konferenzraum Platz und lauschten aufmerksam unseren Gastgebern. Zu allererst stellten sich unsere Ansprechpartner aus Düsseldorf vor. Somit konnten wir den bereits gehörten und gelesenen Namen endlich auch ein Gesicht zuordnen. Im Anschluss stellte sich auch unsere S-Finanz Aachen vor, vertreten durch Celina Kuhn. Die S-Finanz bietet ein umfassendes Angebot an Versicherungs- und Bausparprodukten. Spezialisierte Mitarbeiter beraten individuell und bedarfsgerecht als "Rundumberater".

Unter dem Motto "Mir passiert nichts!" durften wir einem spannenden Vortrag folgen über tragische Szenarien und Fälle, bei dem einen bewusst wird, wie gut es einem doch gehen kann. Bei diesen Fällen hatten wir nicht einmal geahnt, dass hierbei eine Berufsunfähigkeitsversicherung für zuständig sei. Zum Beispiel wurde ein junger Mann mit 16 Jahren durch eine posttraumatische Störung berufsunfähig, weil er bei der Loveparade-Katastrophe dabei war und schlimme Dinge erleben musste.

Nach einem wunderbaren Mittagessen wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Wie anfangs erwähnt ist das Haus der Provinzial wirklich sehr außergewöhnlich erbaut. Zu der etwas anderen und spannenden Bauweise der Hauptzentrale durften wir eine kleine Führung genießen und staunten nicht schlecht, was es, bezogen auf die Natur und die Umwelt, alles kann. Beispielsweise wird das Regenwasser vom Dach gesammelt und für die WC-Spülungen wieder verwendet. Zusätzlich ist das Gebäude in Stufenform errichtet, sodass die Seite zur Straße hin der höchste Teil ist und auf der anderen Seite, zu den kleinen Ein- bis Zweifamilienhäusern, die Bauweise nicht alles überragt. Außerdem durften sich viele Künstler in den Räumlichkeiten der Provinzial verewigen, besonders gut haben mir die Figuren gefallen, welche die vier Elemente verkörpern sollten. Diese hatten einige menschliche Züge und gleichzeitig waren sie auch sehr abstrakt.

Als beide Gruppen wieder zu unserem Ausgangsunkt zurückgekehrt waren, konnte es im Programm weitergehen. Uns wurden einige Versicherungen mit sehr interessanten Beispielen vorgestellt, bei denen wir nochmals die Bestätigung erhalten haben, dass es nicht nur ums Verkaufen geht, sondern um den Menschen - denn wir wollen nur das Beste für unsere Kunden!

Vielen Dank an alle, die diesen Tag für uns möglich gemacht haben.

Nun zeige ich Ihnen noch ein paar Bilder von unserem spannenden und mal anderen Arbeitstag.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!