Skip to content

Sozial ist einfach, wenn man Azubi bei der Sparkasse Aachen ist.

Dieses Jahr durften fünf Auszubildende der Sparkasse Aachen eine gemeinnützige Tätigkeit in der Region übernehmen und zeigen, dass sie nicht nur gut beraten können, sondern auch handwerklich begabt sind. Kay Badenheuer, Yasmin Bensing, Karsten Bergrath, Marcel Statovci und Svenja Triesch durften dieses Jahr im Auftrag von Uta Marx auf dem Aachener Abenteuerspielplatz „Zum Kirschbäumchen“ zwei Tage lang aushelfen.

Der Abenteuerspielplatz ist ein pädagogischer Spielplatz, auf dem Kinder ab 6 Jahren spielen, basteln und bauen dürfen. Dieser Ort ist etwas ganz besonderes für die Kinder, da sie meist aus schwierigen familiären Verhältnissen kommen. In der Einrichtung dürfen sie ihre Kindheit vollkommen genießen und eigenverantwortlich - unter Aufsicht - Hütten bauen, malen oder ähnliches. Ziel ist es, dass die Kinder Verantwortung lernen, Erfahrungen ohne die Eltern sammeln und sich spielerisch weiterentwickeln.

Für unsere fünf Azubis begann der erste Tag um 9.30 Uhr. Sie wurden von Isabell Lehmann über das Grundstück geführt und bekamen die Aufgaben für die nächsten zwei Tage erklärt.

Die erste Aufgabe bestand darin, die Holzpaletten von Nägeln zu befreien, damit sich die Kinder beim Bauen nicht verletzen. Danach durften unsere fünf Auszubildenden anfangen, ihre erste Hütte zu bauen. Schnell wurden die Aufgaben verteilt: wer sägt, wer hämmert und wer holt die neuen Holzpaletten? Gegen 14 Uhr kamen die ersten Kinder von der offenen Ganztagsschule auf den Abenteuerspielplatz und halfen den Auszubildenden bei ihrer Hütte.

Am nächsten Morgen ging es für die Auszubildenden wieder auf den Abenteuerspielplatz. Obwohl das Wetter zu wünschen übrig ließ, packten alle auch an diesem Tag tatkräftig an. Natürlich gab es noch viel zu tun. Die Auszubildenden wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe gestaltete ein neues Eingangsschild für den Abenteuerspielplatz, während die zweite Gruppe schon mal den Lehmofen und das Lagerfeuer anmachte. Gemeinsam mit den Kindern wurden Zwiebelkuchen, Schmandkuchen und Zimtschnecken für das Mittagessen vorbereitet. Danach wurde gemeinsam gegessen und es entstand eine nette, gemütliche Runde.

Allerdings musste nach dem Essen noch die Hütte vom Vortag fertiggestellt werden. Hier grüßte das typische Aachener Wetter die Auszubildenden mit Hagel und viel Regen. Trotzdem schafften sie es, ihre Hütte fertigzubauen und sagten später selbst, dass der Regen es noch lustiger gemacht hätte, als es ohnehin schon war.

Beim diesjährigen Sozialprojekt haben die Azubis viel erlebt. Sie durften ihre eigene Hütte bauen, lernten das Entnageln von Paletten und kochten gemeinsam. Sowohl den Kindern, als auch den Azubis hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!