Skip to content

Was wurde aus ... Daniel Kehren?

Für unsere Serie „Was wurde aus…“ hat sich der ehemalige Azubi-Redakteur Daniel Kehren Zeit für mich genommen, um über seine Erfahrungen nach der Ausbildung zu berichten. Ich habe Daniel bereits bei meiner ersten Einsatzstelle in Broichweiden kennengelernt und freue mich, ihn heute interviewen zu dürfen.

Wir kennen uns jetzt schon einige Zeit, vielleicht stellst du dich kurz unseren neuen Leserinnen und Lesern vor, die dich noch nicht kennen:

Mein Name ist Daniel Kehren. Ich bin 24 Jahre alt und komme aus Aldenhoven. Nach der Arbeit verbringe ich meine Zeit gerne beim Sport. 2015 habe ich meine Ausbildung bei der Sparkasse Aachen begonnen und diese im Januar 2018 beendet.

Wenn du zurück an deine Zeit im Azubi-Blog denkst, was ist dir da besonders im Gedächtnis geblieben?

Das war definitiv mein erster Blog-Artikel. Ich habe damals über das Benefizschwimmen von 100,5 Das Hitradio. berichtet. Dort ging es darum, möglichst viele Bahnen für einen guten Zweck zu schwimmen. Die deutsche Sparkassenzeitung ist damals auf meinen Artikel und das soziale Engagement aufmerksam geworden und hat diesen deutschlandweit für alle Sparkassen veröffentlicht. Weiterhin war es Interessant, hinter die Kulissen von Veranstaltungen und Events zu schauen. Ich erinnere mich gerne an das Azubi-Speed-Dating, bei dem meine Kollegin und ich spontan von unserer Ausbilderin eingeladen wurden, die Gespräche mit potenziellen Azubis zu begleiten.

Wie ging es für dich nach der Ausbildung weiter bzw. was möchtest du noch erreichen?

Seit dem Ende meiner Ausbildung bin ich als Privatkundenberater in der Geschäftsstelle Broichweiden tätig. Bereits kurz nach meiner Ausbildung habe ich mit der Weiterbildung zum Sparkassenfachwirt begonnen. In den nächsten Monaten möchte ich die Fortbildung zum Sparkassenbetriebswirt beginnen.

Was macht dir an deiner Arbeit als Privatkundenberater besonders Spaß?

Ich finde es sehr interessant, meine Kundinnen und Kunden im Thema Finanzen zu begleiten. Man entwickelt ein Konzept und kann so bei nahezu jedem Wunsch unterstützen. Beispielsweise habe ich letzte Woche einem Kunden mit einem Kredit dabei geholfen, seinen Kindheitstraum zu erfüllen: einen Mustang. Es ist schön, den Kundinnen und Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können, wenn sie mit meiner Hilfe ihre Wünsche und Träume realisieren können. Deswegen habe ich mich auch auf das Thema Privatkredite spezialisiert.

Hast du eventuell noch ein paar gute Tipps für unsere Azubis, die dir damals geholfen haben?

Man sollte sich nicht verstellen und einfach authentisch sein. Die Geschäftsstellen unterstützen jeden Azubi von der ersten Minute an und helfen bei Fragen und Problemen immer weiter. Es ist auch wichtig, dass Fehler gemacht werden dürfen, denn aus diesen lernt man. Alles in allem ist eine offene und präsente Art der Grundstein für eine erfolgreiche und interessante Ausbildung.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast und viel Erfolg bei deinem weiteren Karriereweg.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5


Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!