Skip to content

Die Finanzberatung in den Händen der Azubis

Auch dieses Jahr durfte unsere Azubi-Geschäftsstelle nicht fehlen! Es ging für neun Azubis in die Geschäftsstelle Campus, um dort die Finanzberatung zu übernehmen. Die Finanzberatung ist keine „normale“ Geschäftsstelle, denn hier gibt es z.B. keinen Schalter und die Azubis mussten für die Termine in andere Geschäftsstellen fahren, da Kundinnen und Kunden aus der gesamten Städteregion Aachen betreut werden.

v.l.n.r. Karsten Bergrath, Svenja Triesch, Till Heitzer, Anna Lening

Dieses Jahr waren Karsten Bergrath, Martin Braun, Kim Haas, Till Heitzer, Anna Lening, Gian-Luca Nahorn, Maxime Schulz, Svenja Triesch und Kolija Wellmer Teil dieses spannenden Projekts. Wie die letzten Wochen waren, erzählen euch die neun Azubis am besten selbst:

v.l.n.r. Kim Haas, Koljia Wellmer, Giuan-Luca Nahorn, Maxime Schulz, Martin Braun

„Es war eine spannende und aufregende Zeit, in der wir viele neue Erfahrungen sammeln konnten, wie zum Beispiel die vielen Tipps und Tricks, die wir uns auch gegenseitig im Team gegeben haben. Aber auch noch selbstständiger zu arbeiten und die Routine, die sich vor allem bei komplexeren Kundengesprächen irgendwann eingestellt hat, beizubehalten. Wir haben auch gelernt, dass man egal ob der Termin gut oder schlecht lief, aus jeder Situation eine Lehre ziehen kann.

Während dieser Zeit mussten wir uns einigen Herausforderungen stellen, mit denen wir in der Ausbildung noch keine Berührungspunkte hatten. Dazu gehörte auch das Erreichen von Zielen, die wir uns gegenseitig gesetzt hatten. Um dieses Ziel zu erreichen, musste vieles gleichzeitig erledigt werden und man durfte den Überblick nicht verlieren. Eine sorgfältige Planung war das A und O.

Die Aufgabe, die uns am meisten Spaß gemacht hat, war die eigenständige Beratung zu allen Themen und Anliegen unserer Kundinnen und Kunden. Man war das erste Mal auf sich alleine gestellt und konnte sich super weiterentwickeln. Das Besondere war, dass man total flexibel auf die Kundenwünsche, was Termine bzw deren Standort anging, eingehen konnte. Generell war der Arbeitsalltag ein ganz anderer, als man ihn sonst kennt. Uns haben vor allem die Gespräche zur Baufinanzierung gefallen.

Wir haben aus dieser Zeit viele Vorteile gezogen, die uns für den weiteren Werdegang bei der Sparkasse Aachen helfen werden, angefangen bei dem Verbessern des eigenständigen Arbeitens bis hin zum hautnahen Erleben des Alltags eines Finanzberaters. Das sind Erfahrungen, die uns gezeigt haben, wie unser Alltag nach der Abschlussprüfung werden könnte, wenn wir in einer Geschäftsstelle einen festen Beraterplatz bekommen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei der Sparkasse Aachen, dem Vorstand und der Beruflichen Bildung bedanken, die uns dieses Projekt auch in diesem Jahr voller Herausforderungen ermöglicht haben.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5


Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!